Zum Hauptinhalt springen

Helmut Newtons Schatten

Die Witwe von Helmut Newton kann fotografieren. Nach 40 Jahren im Schatten ihres Mannes zeigt sie nun ihre besten Bilder. Ihre Karriere verdankt Alice Springs einer Grippe.

250 Bilder aus 40 Jahren Alice Springs sind seit Freitag in Berlin zu sehen.
250 Bilder aus 40 Jahren Alice Springs sind seit Freitag in Berlin zu sehen.
Keystone
Die Künstlerin Alice Springs alias June Newton ist 87-jährig.
Die Künstlerin Alice Springs alias June Newton ist 87-jährig.
Keystone
1 / 2

Paris, 1970. Eigentlich hätte Helmut Newton da sein sollen. Eigentlich hätte er das Werbefoto für die französische Zigarettenmarke Gitanes schiessen sollen. Doch Herr Newton lag mit einer Grippe im Bett.

Und so kam es, dass stattdessen Frau Newton an Set auftauchte, auf den Auslöser drückte und mit dem Portrait des rauchenden Models eine neue Karriere startete. Aus der Schauspielerin June Newton wurde die Fotografin Alice Springs. Ihr Mann Helmut hatte ihr zuvor die Sache mit der Kamera und dem Belichtungszeitmesser erklärt.

Pro Karriere ein neuer Name

Heute ist die australische Fotografin 87-jährig und zeigt in Berlin ihre weltweit erste Retrospektive: Rund 250 Aufnahmen sind in der Ausstellung zu sehen, die am Freitag eröffnet wurde. Dabei hatte sich June Brown als junges Mädchen eigentlich dem Theater verschrieben – und wechselte erstmals ihren Namen. Fortan nannte sie sich June Brunell.

1947 verliebte sie sich in den Fotografen Helmut Newton, der vor den Nazis aus Deutschland nach Melbourne geflüchtet war. Mit der Hochzeit ein Jahr später wurde aus der Schauspielerin June Brunell June Newton. Ihre Schauspielkarriere verfolgte sie weiter, gewann unter anderem den Erik-Kuttner-Award als beste Theaterschauspielern. Helmut Newtwon war damals noch völlig unbekannt. Ihre eigene Leidenschaft fürs Fotografieren entdeckte June Newton erst 22 Jahre später, als ihr Mann Helmut mit Grippe im Bett lag und sie ihre erste Anzeige fotografierte.

Alle wichtigen Künstler vor der Linse

40 Jahre Alice Springs sind in der Ausstellung in der Berliner Helmut-Newton-Stiftung zu sehen. 40 Jahre voller Portraits der wichtigsten internationalen Künstler, Schauspieler und Musiker der vergangenen 40 Jahre wie Yves Saint Laurent, Dennis Hopper, Niki de Saint Phalle oder Brigitte Nielsen. Meist konzentrierte sich Alice Springs auf die Gesichter, sie verzichtetete auf die grossen Inszenierungen, mithilfe der ihr Mann so gerne fotografierte. «Möglicherweise hilft ihr die tiefe Kenntnis des Schauspiels, gleichzeitig auf und hinter die Fassade des Menschen zu schauen», heisst es im Text zur Ausstellung.

Bis zum Tod von Helmut Newton vor sechs Jahren war Alice Springs immer an seiner Seite, betreute Ausstellungen und Buchprojekte ihres Mannes, drehte den Dokumentarfilm Helmut by June und stand Modell für ihren Mann, dessen Schatten immer grösser wurde. Aus diesem tritt sie nun wieder hervor. Die Bilder von Alice Springs sind ab heute in der Berliner Helmut-Newton-Stiftung zu sehen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch