Zum Hauptinhalt springen

«Ich hätte mit Hansruedi noch mehr vorgehabt»

Mitten in Berlin hat der Schweizer Künstler Claude Steiner des verstorbenen H. R. Giger gedacht – mit einer Kunstperformance der speziellen Art.

«Samen für mehr»: Giger-Hommage an der Warschauerstrasse in Berlin.

Montagnacht, 23.30 Uhr, Zürich schlummert bereits, nicht aber Berlin. Eine S-Bahn erreicht die Warschauer Brücke. Ein Rudel Jugendlicher strömt zum nächsten Dönerstand ums Eck. Mitten auf der Brücke, die Kreuzberg und Friedrichshain verbindet, steht eine Gruppe Musiker, Kunstaffine und Giger-Fans. Sie blicken erwartungsvoll nach oben, zum sechsten Stock des Gebäudes an der Warschauer Strasse 33. Dort drückt gerade der Zürcher Multimediakünstler und Giger-Freund Claude Steiner auf den Play-Knopf seines Laptops und eine Lichtprojektion beginnt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.