Zum Hauptinhalt springen

Märchenhafte Maps und phantastische Pläne

Dummkopf-Insel, Bücher-Land und Noten-Kontinent: Der Blog «Strange Maps» versammelt Hunderte poetische, statistische und historische Karten. Bald erscheinen sie als Buch. Eine Auswahl.

Es ist eine sehr einfache und dennoch verblüffende Frage. Wie würde die Welt aussehen, wenn die Grösse der Bevölkerung die Grösse des Landes bestimmen würde, wenn Indonesien also China und China Russland wäre? Wer nun gern den Blick schweifen lässt (Brasilien und die USA sind immer noch am selben Ort! Pakistan ist riesig! Und wo ist nun die Schweiz?), der wird am Blog «Strange Maps» seine Freude haben.

Kreiert wurde der Blog von Fank Jacobs. Der belgische Philologe betreibt «Strange Maps» seit 2006, hier sammelt er erstaunliche Skurrilitäten und Anachronismen, kommentiert sie knapp und präzise.

Ratten, Lügenburg, Ghadhafi

Da findet sich eine amerikanische Landkarte der Beschimpfungen: Jedem Staat wird eine Beleidigung zugeordnet, die den ihm nachgesagten Vorurteilen entsprechen soll. Da gibts einen witzigen Plan mit der schrecklichen Umgebung eines missglückten Urlaubs: Killerbienen, vergiftete Pilze, mutierte Ratten und Schlimmeres noch.

Da hats auch eine historische holländische Karte, die eine Börsenblase aus dem 18. Jahrhundert karikaturiert; die gezeigte Insel hat den Umriss eines Narrenkopfs, auf ihr liegen Städte mit Namen wie «Gekkendam» (Verrücktenstadt), «Leugenburg» (Lügenburg) oder «Bedriegers Stadt» (Betrügerstadt), und vor ihr liegen die drei Inseln «Armoed» (Armut), «Droefhyt» (Traurigkeit) und «Wanhoop» (Verzweiflung). Da findet sich eine U-Bahn-Map, die die Handlungsorte von James Joyces Jahrhundertroman «Ulyssees» grafisch abbildet und verbindet. Ebenfalls vertreten in Jacobs umfangreicher Sammlung sind Ghadhafis Pläne zur Schweiz-Zerteilung und allerlei weitere abstruse Propaganda-Zeichnungen.

Er liebe Karten – aber normale seien ihm zu einfach, erklärt Jacobs einleitend auf seinem Blog. Er scheint mit seiner Leidenschaft für kartographische Kuriositäten nicht alleine zu sein: «Strange Maps»verzeichnete bereits rund eine Million Hits.

Klicken Sie sich in der Bildstrecke durch 15 Karten von «Strange Maps».

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch