Marguerite Humeau erhält den Zurich Art Prize

Mit ihren grossformatigen und organischen Skulpturen wurde sie bekannt. Nun erhält die französische Künstlerin Marguerite Humeau den zehnten Zurich Art Prize.

Die Skulptur aus der Reihe «Echoes» von 2015. (Bild: www.margueritehumeau.com)

Die Skulptur aus der Reihe «Echoes» von 2015. (Bild: www.margueritehumeau.com)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der dieses Jahr zum zehnten Mal vergebene Zurich Art Prize geht an die 1986 geborene französische Künstlerin Marguerite Humeau. Damit verbunden ist eine Einzelausstellung im Haus Konstruktiv in Zürich und erstmals ein zusätzliches Preisgeld von 20'000 Franken.

Marguerite Humeau, die in London lebt, ist in den letzten Jahren mit ihren grossformatigen, organischen und kreatürlich anmutenden Skulpturen bekannt geworden, wie das Museum Haus Konstruktiv mitteilte. Humeau gehe oftmals von prähistorischen Tatsachen, wissenschaftlichen Theorien und okkulten Überlegungen aus.

Vergeben wird der Zurich Art Prize vom Haus Konstruktiv und der Zurich Insurance Group Ltd. Die Auszeichnung ist mit 80'000 Franken dotiert, womit das Haus Konstruktiv die Einzelausstellung der Gewinnerin finanziert. Diese findet statt vom 26. Oktober 2017 bis 14. Januar 2018. Das zusätzliche Preisgeld von 20'000 Franken fliesst in die Tasche der Künstlerin. (kpn/sda)

Erstellt: 16.01.2017, 14:29 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Abo

Abo Digital - 26 CHF im Monat

Den Tages-Anzeiger unbeschränkt digital lesen, inkl. ePaper. Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Blogs

Geldblog Fürstliche Anlagen mit Potenzial

Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»

Die Welt in Bildern

Bis die Reifen qualmen: Ein irakischer Biker kämpft sich mit seiner Maschine durch eine Strassensperre, die Demonstranten in Najaf errichtet haben. Sie protestieren gegen die aktuelle Regierung. (20. Januar 2020)
(Bild: Alaa al-Marjani) Mehr...