Zum Hauptinhalt springen

«Es ist ein Glück, gibt es die Privatwirtschaft»

Pipilotti Rist kommt an die Bahnhofstrasse. Für das öffentliche Café des Hauptsitzes der Zürcher Kantonalbank hat sie eine ihrer schillernden Videoarbeiten geschaffen.

Mit Pipilotti Rist sprach Paulina Szczesniak
Rists Videoarbeit «Wir verwurzeln (Seelenfarben)» wird auf die Rückwand des Kafi Züri projiziert – und auf fünf davor gestellte Pflanzen. Foto: PD
Rists Videoarbeit «Wir verwurzeln (Seelenfarben)» wird auf die Rückwand des Kafi Züri projiziert – und auf fünf davor gestellte Pflanzen. Foto: PD

Pipilotti Rist schafft ein Werk für eine Bank. An der Bahnhofstrasse! Sind Sie jetzt zur Superkapitalistin mutiert?

Hinter dieser Frage steht der Mystizismus, Kunst müsse brotlos sein. Diese Meinung hat mir noch nie eingeleuchtet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen