Rockefellers Sammlung bricht alle Auktions-Rekorde

Picasso, Matisse, Bonapartes Porzellan: Die Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs hat über 800 Millionen Dollar eingebracht. Der Erlös wird vollständig gestiftet.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Kunstsammlung des verstorbenen US-Milliardärs David Rockefeller und seiner Frau Peggy gilt nun mit 830 Millionen Dollar (832 Millionen Franken) als die teuerste versteigerte Privatkollektion. Diese Summe erzielte die mehrtägige Auktion bei Christie's in New York.

Die letzte Runde zog sich bis tief in die Nacht zum Freitag. Selbst einige der grossen Bieter zeigten sich erschöpft. Gebote kamen aus vielen Teilen der USA, aber auch aus Europa sowie aus Asien.

Der Rockefeller-Besitz brach einen 2009 aufgestellten Rekord aus Paris. Dort hatte die Sammlung des französischen Modeschöpfers Yves Saint Laurent 373 Millionen Euro (heute rund 444 Millionen Franken) eingebracht.

Die mehr als 1500 Kunstgegenstände aus Rockefellers Sammlung holten nun rund die doppelte Summe. Darunter waren etwa wertvolle Gemälde aus dem 19. und 20. Jahrhundert, antike Möbel, Porzellan, Skulpturen und Dekor.

Auch eine Pferdekutsche

Zum Verkauf standen von den goldenen Manschettenknöpfen David Rockefellers über seine japanische Blumenvasen bis zu Kronleuchtern, Perserteppichen und haufenweise Antikmöbeln. Dazu natürlich mit das Feinste, was es an Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert so gibt: Picasso, Matisse, Gauguin.

Wie begehrt gewisse Objekte sind zeigte der Verkauf einer Schüssel mit Drachenmotiv aus der Ming-Dynastie. Der Preis kletterte blitzschnell von 500'000 Dollar auf das Doppelte und wechselte schliesslich für 2,3 Millionen Dollar den Besitzer.

Heiss begehrt: Picassos «Junges Mädchen mit Blumenkorb», das für 115 Millionen Dollar den Besitzer wechselte. (Video: Tamedia, AP)

Bei einigen Stücken ist der kunsthistorische Wert unverkennbar: beim Porzellan-Service von 1809 etwa, das der französische Kaiser Napoleon Bonaparte mit ins Exil auf die Insel Elba nahm (1,8 Mio Dollar). Bei den herausragenden Gemälden von Pablo Picasso («Junges Mädchen mit Blumenkorb», 115 Mio Dollar), Claude Monet («Nymphéas en fleur», 85 Mio Dollar) und Henri Matisse («Odaliske mit Magnolien», 81 Mio Dollar), die schon am Dienstag versteigert werden, sowieso.

Aber auch einer Pferdekutsche aus dem 19. Jahrhundert fand für 225'000 Dollar einen neuen Besitzer, ebenso wie 14 Esszimmerstühle aus Mahagoniholz. Sie gingen für 69'000 Dollar weg.

Erlös an Museum und Uni

Rockefeller war 2017 im Alter von 101 Jahren gestorben, Peggy Rockefeller starb 1996. Der milliardenschwere Banker und seine Frau hatten zu Lebzeiten Hunderte Millionen Dollar für Zwecke wie Kunst, Medizin und Bildung gestiftet.

Auch der Erlös der Auktion bei Christie's soll Rockefellers Willen nach gespendet werden, darunter an das Kunstmuseum MoMA und die Harvard-Universität. (nag/sda)

Erstellt: 11.05.2018, 13:25 Uhr

Artikel zum Thema

Auktion könnte 1 Milliarde Dollar einbringen

Video Seit gestern wird die Kunstsammlung des verstorbenen David Rockefeller versteigert. Bereits am ersten Abend wurden mehrere Rekorde gebrochen. Mehr...

David Rockefeller ist tot

Der Geschäftsmann und Philanthrop ist mit 101 Jahren in seinem Haus im US-Bundesstaat New York gestorben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Michèle & Friends Was ich alles nicht tun werde

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Heftiges Wortgefecht: Ein palästinensischer Mann und ein israelischer Soldat geraten aneinander wegen der israelischen Order, eine Schule bei Nablus zu schliessen. (15. Oktober 2018)
(Bild: Mohamad Torokman) Mehr...