Swiss Photo Academy zeichnet Sabine Weiss aus

Die Westschweizer Fotografin erhält den Preis für ihr Lebenswerk. In ihren Bildern versteht sie es, die Menschen sensibel und mit grosser Empathie darzustellen, so die Jury.

Ihre Fotos erschienen in «Vogue», «Time» und «Paris Match»: Sabine Weiss.

Ihre Fotos erschienen in «Vogue», «Time» und «Paris Match»: Sabine Weiss. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Westschweizer Fotografin Sabine Weiss wird mit dem Lebenswerk-Preis der Swiss Photo Academy ausgezeichnet. Die inzwischen 93-Jährige Grande Dame der Schweizer Fotografie ist für ihre humanistische Fotografie bekannt.

Publiziert wurden Weiss' Bilder in renommierten Magazinen und Zeitschriften wie «Vogue», «Time», «Paris Match» oder «Esquire». «In ihren Bildern versteht sie es auf herausragende Weise, die Menschen sensibel und mit grosser Empathie darzustellen», begründete die Jury der Swiss Photo Academy ihre Entscheidung. Weiss gelte als eine der einflussreichsten Fotografinnen ihrer Zeit.

Seit 1939 ist die gebürtige Walliserin mit der Kamera unterwegs. In ihrer langjährigen Wahlheimat Paris arbeitete sie zuerst für den Modefotografen Willy Maywald, später entdeckte sie Robert Doisneau. Sie war Mitglied der weltweit ersten Fotoagentur Rapho. 1999 wurde Weiss in Frankreich als «Officier des arts et des lettre» ausgezeichnet, der höchsten Ehrung des Landes.

Die Swiss Photo Academy vergibt den Lebenswerk-Preis seit 2015, jeweils anlässlich der Schweizer Fotografie-Werkschau im Januar in Zürich. Bisherige Preisträger sind René Groebli, Robert Frank und Andri Pol.

Lesen Sie hier Daniel Di Falcos Porträt von Sabine Weiss. (kpn/sda)

Erstellt: 10.01.2018, 11:31 Uhr

Artikel zum Thema

Der Mensch ausser Balance

Die Bilder von Sabine Weiss gehören zum Unesco-Welterbe. Eine Ausstellung in Kriens stellt die grosse, aber wenig bekannte Schweizer Fotografin vor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Kommentare

Service

Ihre Kulturkarte

Abonnieren Sie den Carte Blanche-Newsletter und verpassen Sie kein Angebot.

Die Welt in Bildern

Fakelträger: Junge Ungaren ziehen in Erinnerung an die Studentenproteste von 1956 durch die Strassen von Budapest. (22. Oktober 2018)
(Bild: Szilard Koszticsak) Mehr...