Zum Hauptinhalt springen

Wie ein Volk reich wird – und verarmt

Venedig und Amsterdam hatten anfangs Erfolg, weil sie grosse Teile der Gesellschaft daran beteiligten. Dann vergassen sie das Erfolgsrezept – so wie wir heute. Das zeigt die Ausstellung «Kapital» im Landesmuseum.

Das Modell des Bucintoro, des Staatsschiffes des Dogen von Venedig, in der Ausstellung im Landesmuseum.
Das Modell des Bucintoro, des Staatsschiffes des Dogen von Venedig, in der Ausstellung im Landesmuseum.
Nicola Pitaro
Venezianisches Handelsschiff, «Galeone Veneto», ca. 1640.
Venezianisches Handelsschiff, «Galeone Veneto», ca. 1640.
Schweizerisches Nationalmuseum
Die Zukunft zu Besuch bei der Vergangenheit: Empfang des holländischen Botschafters Cornelis van der Mijle durch den Dogen von Venedig im Jahr 1609.
Die Zukunft zu Besuch bei der Vergangenheit: Empfang des holländischen Botschafters Cornelis van der Mijle durch den Dogen von Venedig im Jahr 1609.
Zeeuws Archief Middelburg
Repräsentationsmöbel aus Amsterdam.
Repräsentationsmöbel aus Amsterdam.
Schweizerisches Nationalmuseum
Blick in den Raum zum holländischen Ostindienhandel.
Blick in den Raum zum holländischen Ostindienhandel.
Schweizerisches Nationalmuseum
1 / 7

Wie entsteht der Reichtum von Nationen? Diese Frage treibt die Ökonomen um, seit es diese Wissenschaft gibt. Eine überzeugende Antwort darauf liefern Daron Acemoglu und James R. Robinson in ihrem Buch «Why Nations Fail». Wenn Staaten verarmen und Bankrott machen, dann hat dies nichts mit dem Klima und der Geografie zu tun, nichts mit der Mentalität der Bewohner. Wohlstand und Armut sind das Resultat von Institutionen, der Art, wie die Wirtschaft organisiert ist und welche Anreize die Menschen bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.