Zum Hauptinhalt springen

Lowtech-Museum in Lenzburg geplant

Das Stapferhaus plant vis-à-vis des Bahnhofs Lenzburg ein «Haus der Gegenwart», das Platz für Wechselausstellungen und Büros bietet.

Blackbock statt weisse Museumswelt: Die «Pool Architekten» aus Zürich haben den Architekturwettbewerb gewonnen. Visualisierung: www.stapferhaus.ch
Blackbock statt weisse Museumswelt: Die «Pool Architekten» aus Zürich haben den Architekturwettbewerb gewonnen. Visualisierung: www.stapferhaus.ch

Glaube, Zeit oder Sterben: Das Stapferhaus Lenzburg organisiert regelmässig Ausstellungen zu den grossen Fragen. Bisher fanden diese in einem alten Zeughaus statt, das der Institution nur temporär zur Verfügung steht. Deshalb plant das Stapferhaus vis-à-vis des Bahnhofs ein «Haus der Gegenwart», in dem neben den Wechselausstellungen auch die Büros untergebracht werden, die sich heute im Schloss Lenzburg befinden. Den Architekturwettbewerb dafür haben «Pool Architekten» aus Zürich gewonnen, denen das Bundesamt für Kultur letztes Jahr den renommierten Meret-Oppenheim-Preis verliehen hat.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.