Markus Werner ist tot

Der grosse Schweizer Schriftsteller starb am Sonntag 71-jährig in Schaffhausen.

Dichte, makellose Sprache und subtiler Humor: Die Geschichten von Markus Werner.

Dichte, makellose Sprache und subtiler Humor: Die Geschichten von Markus Werner. Bild: Ayse Yavas/Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Mit seinen sieben Romanen, die zwischen 1984 («Zündels Abgang») und 2004 («Am Hang») erschienen, hat sich Werner ein begeistertes Leserpublikum erschrieben. Er wurde in Eschlikon (Thurgau) geboren, studierte in Zürich Germanistik, arbeitete bis 1990 als Lehrer und lebte dann zurückgezogen als freier Schriftsteller in Schaffhausen. Sein Hauptthema war die «condition humaine», im Mittelpunkt seiner Romane standen unheldische Helden, die von der Welt für untauglich befunden wurden und mit der Tücke des Objekts haderten. Die Kritik lobte die dichte, makellose Sprache seiner Werke und den subtilen Humor. (Tagesanzeiger.ch/Newsnet)

Erstellt: 04.07.2016, 15:55 Uhr

Artikel zum Thema

Der böse Blick, der liebende Blick

Die Laudatio von Tagesanzeiger.ch/Newsnet-Redaktor Martin Ebel auf den Schriftsteller Markus Werner, der am Wochenende einen renommierten Literatur-Preis erhielt. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Die Welt in Bildern

Er braucht ein gutes Gleichgewicht: Ein Gaucho reitet in Uruguay ein Rodeo-Pferd. (17. April 2019)
(Bild: Andres Stapff) Mehr...