Dazu tanzt ganz China

Ein Song von zwei Videokünstlern hat einen neuen Hype ausgelöst. Sogar die chinesische Volksbefreiungsarmee setzt auf den Hit.

Sogar Armee und Polizei stehen auf den Song: «Kleiner Apfel».


Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ganz China hat einen Ohrwurm: Ob im Park in Peking, in den Wolkenkratzern von Shanghai, in den Fabriken von Guangzhou oder den Karaoke-Bars von Macao - überall tönt der Internet-Hit «Xiaopingguo» («Kleiner Apfel»). Sogar Armee und Polizei stehen auf den Song.

Verantwortlich für den Überraschungserfolg sind die Videoprofis «Chopsticks Brothers», wörtlich «Stäbchenbrüder». Zwar sind Xiao Yang und Wang Taili weder Brüder noch Komponisten, und das Lied sollte ursprünglich auch nur ihren jüngsten Film bewerben. Trotzdem wurde das Filmchen zum viralen Hit, schon nach einmaligem Hören bekommen viele die Melodie nicht mehr aus dem Kopf - Kritiker sprechen gar von «geistiger Vergiftung».

Das sechsminütige Musikvideo zeigt Xiao und Wang nach einer misslungenen Schönheitsoperation im Garten Eden - nackt samt Apfel und Schlange. Bei den eingeschobenen Tanzsequenzen tritt auch die südkoreanische Popsängerin Bae Seul Ki auf.

Polizei und Militär

«Dieser Song ist eingängig, der Rhythmus ist simpel und repetitiv. Sogar die alten Damen in den Parks lernen es schnell», sagt Zeng Qiumei, eine junge Frau aus der Provinz Sichuan. Mehr als zwei Millionen Mal wurde das Video inzwischen auf Youtube angeklickt, obwohl es auf dem chinesischen Festland der Zensur unterliegt. Beim chinesischen Portal sohu.com kommt es sogar auf 20 Millionen Aufrufe, bei iqiyi.com auf zwölf Millionen.

«Kleiner Apfel» erklingt überall in China, ob als Klingelton der Smartphones, im Einkaufszentrum, Nachtclub oder Fitnessstudio. Vor ein paar Tagen nutzte die Polizei der Provinz Shandong im Osten des Landes das Lied in einer Warnung vor betrügerischen Anrufern. «Wir haben den Text geändert, um die Leute zu warnen», erklärte ein Polizeibeamter dem Fernsehsender CCTV.

Auch die Volksbefreiungsarmee setzt auf den Song: Die Militärbehörde der Stadt Xian im Norden unterlegte ein patriotisches Rekrutierungsvideo mit den kämpferischen Discorhythmen und löste damit einen landesweiten Hype aus. Im August verbreitete sich ein «Kleiner Apfel«-Clip, in dem Soldaten mit Kindern dazu tanzen. Es waren Überlebende des Erdbebens im Südwesten des Landes, bei dem 600 Menschen starben.

Auch Kim Jong Un macht's

Auf zahllosen Videos schwingen Gelegenheitstänzer wie Stewardessen, Arbeiter, Cheerleader, Feuerwehrmänner oder Studenten ihre Hüften. Eine Parodie zeigt den nordkoreanischen Machthaber Kim Jong Un mit US-Präsident Barack Obama, Russlands Präsident Wladimir Putin, Japans Premier Shinzo Abe und UN-Generalsekretär Ban Ki Moon.

Der Siegeszug des Liedchens rückt auch die «Da Ma» wieder ins Rampenlicht, ältere Damen, die sich auf öffentlichen Plätzen zum Tanzen treffen. Der 76-jährigen Zheng Xiaomin gefällt das Phänomen: «Als ich jung war, mochte ich den gemeinschaftlichen Tanz, der von meiner Arbeitseinheit organisiert wurde. Aber in einem Park ist es peinlich, die Hand auf die Schulter oder Hüfte seines Partners zu legen», sagt sie in einem Pekinger Park. «Bei 'Kleiner Apfel' ist das nicht der Fall.»

Dass der Internet-Hit ähnlich wie «Gangnam Style» des südkoreanischen Rappers Psy die ganze Welt erobern könnte, bezweifeln Beobachter: «Der Stil der Lieder in China ist altmodisch und 'Xiaopingguo' nimmt den Discorhythmus der 1980er und 1990er Jahre wieder auf», urteilt der renommierte chinesische Musikkritiker Hao Fang. «Dadurch kann der Song es mit den Welthits nicht aufnehmen.» (sda)

Erstellt: 03.10.2014, 10:08 Uhr

Artikel zum Thema

2'000'000'000 Mal «Gangnam Style»

Youtube-Erfolg für den südkoreanische Popstar Psy: Kein anderes Video wurde auch nur annähernd so oft angeklickt wie sein «Gangnam Style». Mehr...

«Die Choreografie von Psy ist eins zu eins geklaut»

Interview Mit seinem neuen Song bricht der «Gangnam Style»-Erfinder Psy erneut Rekorde. Der Tanz zu «Gentleman» kam dem DJ-Bobo-Choreografen Curtis Burger aber sofort bekannt vor. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Kommentare

Blogs

Stadtblog Ruhe bewahren in der Stadt

Mamablog Gelassen bleiben – eine Anleitung

Die Welt in Bildern

Schall und Rauch: Kiffer versammeln sich vor dem kanadischen Parlamentshaus in Ottawa, um bei der jährlichen sogenannten «4/20»-Demonstration teilzunehmen. Das Land hat den Cannabiskonsum legalisiert. (20. April 2018)
(Bild: Chris Wattie ) Mehr...