Gary Moore ist tot

Der frühere Gitarrist der Rockband Thin Lizzy ist tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden. Er wurde 58 Jahre alt.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der frühere Gitarrist der Rockband Thin Lizzy, Gary Moore, ist tot. Moore wurde am Sonntag tot in einem Hotelzimmer in Spanien aufgefunden, wie das Bandmanagement mitteilte. Über die Ursache für den frühen Tod des Gitarren-Genies wurde zunächst nichts bekannt.

Der 58-Jährige spielte vor seinem Engagement bei Thin Lizzy in der irischen Band Skid Row. Sein Vorgänger bei Thin Lizzy, Eric Bell, sagte dem britischen Radiosender BBC: «Ich kann es immer noch nicht glauben.» Moore sei kein «Rock-Opfer», sondern «robust» und ein «gesunder Kerl» gewesen - ein «grossartiger Spieler» und «engagierter Musiker».

Moores Kollege und langjähriger Mitstreiter Brian Downey reagierte geschockt. «Ich kann noch nicht glauben, dass er nicht mehr da ist», sagte er. Moores Nachfolger als Thin-Lizzy-Gitarrist, Scott Gorham, sagte: «Es war eine Ehre, mit ihm auf der Bühne gestanden zu haben.»

Trennung und Rückkehr

Der im nordirischen Belfast geborene Moore begann bereits mit acht Jahren, Gitarre zu spielen. Neben Thin Lizzy arbeitete Moore, der auch eine erfolgreiche Solokarriere hinter sich hatte, mit Ex-Beatle George Harrison und den Bands Beach Boys und Ozzy Osbourne zusammen.

Gary Moore arbeitete schon 1969, im Alter von erst 16 Jahren, mit Thin-Lizzy-Frontmann Phil Lynott zusammen. 1972 gründete Moore seine eigene Band und sang auch. Deren einziges Album «Grinding Stone» - im Jahr 1973 veröffentlicht - wurde jedoch kein Erfolg und Moore kehrte - zumindest für kurze Zeit - zu Lynott und Thin Lizzy («The Boys are Back in Town», «Whiskey in the Jar»), zurück. In den Jahren danach arbeitete er viel als Studiomusiker. Während seiner Solokarriere wechselte der frühere Hardrock- und Heavy-Metal-Gitarrist mehrmals die Stilrichtung. (oku/sda)

Erstellt: 06.02.2011, 21:01 Uhr

Artikel zum Thema

Gary Moore: Auch bei Lionel Richie und Beethoven abgekupfert

Musikalisches Allgemeingut oder geistiges Eigentum? Im Plagiats-Fall «Still got the Blues» gehen die Experten-Meinungen auseinander. Urteilen Sie selbst. Mehr...

Gary Moore hat Welthit «Still got the Blues» geklaut

Blues-Sänger Gary Moore hat das legendäre Gitarrensolo seines Welthits «Still got the Blues» gemäss dem Urteil eines deutschen Gerichtes nicht selber geschrieben. Mehr...

Kommentare

Abo

Abo Digital Light - 18 CHF im Monat

Unbeschränkter Zugang auf alle Inhalte und Services (ohne ePaper). Flexibel und jederzeit kündbar.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Handarbeit: Schauspieler des Kote Marjanishvili Theaters in Tiflis während einer Probe des Tolstoi-Stücks «Die Kreutzersonate». (18. Februar 2020)
(Bild: Zurab Kurtsikidze) Mehr...