Jazzclub Moods feiert 20-jähriges Bestehen

Jazz, Funk oder Soul – der Musikclub Moods ist in den vergangenen 20 Jahren zu einer fixen Grösse in der Schweizer Clubszene geworden. Nun feiert der kleine, feine Club sein 20-jähriges Bestehen.

Sie trat bereits 1992 an der Eröffnung auf und tut dies heuer erneut: Irène Schweizer, Jazz-Pianistin.

Sie trat bereits 1992 an der Eröffnung auf und tut dies heuer erneut: Irène Schweizer, Jazz-Pianistin. Bild: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zürcher Musikclub Moods feiert sein 20-jähriges Bestehen. Am Montagabend hat Stadtpräsidentin Corine Mauch das vielfältige Jubiläumsprogramm eröffnet. «Das Moods trägt ein musikalisches Qualitätsgütesiegel», sagte Zürichs Stadtpräsidentin in ihrer Grussadresse. «Es hat Zürich zu einer der lebendigsten Jazzstädte Europas gemacht.»

Eine Erfolgsgeschichte

Eröffnet wurde das Jubiläumsprogramm von der Pianistin Irène Schweizer und dem Perkussionisten Pierre Favre: zwei Doyens der Europäischen Jazzszene. Schweizer und Favre seien im Duo schon an der Moods-Eröffnung Mitte September 1992 aufgetreten, betonte Reto Bühler. Der aktuelle Gesamtleiter des Musikclubs erinnerte an die ersten Moods-Jahre im Bahnhofbuffet Selnau, den Umzug 2000 in den Schiffbau und die stetige Ausweitung des Betriebs.

Im Moods finden jährlich rund 300 Konzerte statt; sie ziehen gegen 70'000 Zuhörende an. Das Programm mit Konzerten der Sparten Jazz, Funk, World, Soul und Elektro wird mit einem Budget von gegen vier Millionen Franken finanziert. Stadt und Kanton Zürich sprechen zusammen rund 850'000 Franken Subventionen, die ZKB als Hauptsponsor 250'000 Franken.

Vielfältiges Jubiläumsprogramm

Sein Jubiläum feiert das Moods während des ganzen Jahres und setzt dabei auf Koproduktionen. Vom 24. bis 26. Mai präsentiert der Club in der Schiffbauhalle des Schauspielhauses die Bühnenproduktion «Wysel». Das erfolgreiche Multimediaspektakel aus Altdorf verbindet unter anderem Ländlermusik mit Jazz.

Am 24. Juni spielt im Moods der Andromeda Mega Express aus Berlin. Das mit den Klangsparten Jazz, Klassik und Rock jonglierende Orchester gastiert im Rahmen der Zürcher Festspiele in Zürich.

Im August gastiert das Moods am Zürcher Theater Spektakel, dem Jazzfestival Willisau und dem Festival da Jazz St. Moritz. Es gestaltet Konzertabende in der Barfussbar der Zürcher Frauenbadi, und am 30. November/1. Dezember steigt in der Schiffbauhalle das eigentliche Jubiläumsfest.

Reto Bühler betonte am Montag, dass während des Jahres noch weitere Jubiläumsaktivitäten bekannt gegeben würden. Der augenzwinkernde Kommentar dazu von Stadtpräsidentin Corine Mauch: «Mit 20 ist man jung und hat vieles noch vor sich.»

(omue/sda)

Erstellt: 28.02.2012, 10:10 Uhr

Artikel zum Thema

Die freien Radikalen des Jazz

So macht Globalisierung Spass: Die Jazzwerkstatt Bern schickt immer mehr internationale Querkopf-Joint-Ventures ins Rennen. Der Oberquerkopf war heuer der US-Dudelsack-Liebhaber Matthew Welch. Mehr...

Statt Rock ’n’ Roll ein Strauss von Jazzballaden

Ein Rock ’n’ Roller singt Jazz: Auf «Kisses on the Bottom» versucht sich Ex-Beatle Paul McCartney als sentimentaler Entertainer – mit Erfolg. Mehr...

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Tingler Aufklärung und Fadenlifting

Von Kopf bis Fuss Amber Heards Karambolage-Kleid

Die Welt in Bildern

Keine ruhige Fahrt: Möwen fliegen über einen Mann, der am frühen Morgen in Neu Dehli mit seinem Boot über den Fluss gleitet. (21. November 2018)
(Bild: Anushree Fadnavis) Mehr...