Zum Hauptinhalt springen

Afrika für alle

Strassenrap und afrikanische Beats aus der coolen Wohngegend in Paris: Das ist die Musik von MHD, dem neuen Star des französischen Hip-Hop. Jetzt spielt er in Montreux.

Nimmt keine Rücksicht auf Staatsgrenzen: Der französische Rapper Mohamed Sylla alias MHD spielt am 15. Juli am Montreux Jazz Festival. Foto: Urs Jaudas
Nimmt keine Rücksicht auf Staatsgrenzen: Der französische Rapper Mohamed Sylla alias MHD spielt am 15. Juli am Montreux Jazz Festival. Foto: Urs Jaudas

Fragt man Mohamed Sylla nach seinem aktuellen Lieblingskünstler, zögert er nicht lange. «MHD!», antwortet er mit Nachdruck – und lässt jede weitere Erklärung weg. Die ist auch unnötig: MHD steht für Mohamed und ist er selbst. Der Pariser Rapper mit guineischen und senegalesischen Wurzeln ist der Star des Augenblicks in Frankreich und weiten Teilen der Welt – ein Künstler, der es in vier Monaten vom Pizzakurier zum Popstar geschafft hat und der nun das Genre Afro-Trap etablieren will.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.