Zum Hauptinhalt springen

Allein mit Bob

Was bedeutet Einsamkeit? Schweden wollen das für ein Fernsehprojekt herausfinden – und arrangierten ein Bob-Dylan-Konzert mit einem einzigen Zuhörer.

Der blutjunge Bob Dylan, geboren als Robert Allen Zimmermann, in einem Porträt vom März 1963.
Der blutjunge Bob Dylan, geboren als Robert Allen Zimmermann, in einem Porträt vom März 1963.
Keystone
Undatierte Aufnahme von Sony Music anlässlich der Compilation «The Original Mono Recordings», im Jahre 2010 veröffentlicht.
Undatierte Aufnahme von Sony Music anlässlich der Compilation «The Original Mono Recordings», im Jahre 2010 veröffentlicht.
Sony Music
Bob Dylan im Jahre 2009.
Bob Dylan im Jahre 2009.
William Claxton
1 / 12

Frederik Wikingsson (41) bezeichnet sich zwar als Dylan-Superfan, aber das, was ihm am letzten Sonntag in der Academy of Music von Philadelphia widerfahren ist, hätte er sich in seinen kühnsten Träumen nicht vorstellen können: Bob Dylan und Begleitband gaben ein Konzert ganz für ihn allein. Zu hören bekam er vier Songs, dann spendete er einsamen Applaus. «Ich musste vor Glück grinsen, als sei ich auf Ecstasy», sagte er dem amerikanischen Musikmagazin «Rolling Stone». Das äusserst exklusive Konzertticket hat sich Wikingsson als Versuchskaninchen ergattert. Er ist Teil eines schwedischen Projektes namens «Experiment Ensam». Im «Experiment Einsam» geht es darum zu untersuchen, wie sich Menschen in Situationen verhalten, die man eigentlich nie allein erlebt. Besucht werden etwa Vorstellungen von Stand-up-Komödianten oder Karaoke-Bars. Die Experimente sind alle auf einem eigenen Youtube-Kanal zu sehen. Und werden mit (schwedischen) Erläuterungen von Psychologinnen und anderen Fachleuten unterlegt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.