Zum Hauptinhalt springen

Après-Ski mit den Stars

Leise dengelten die akustischen Gitarren in der schönen Bergwelt: Das Festival Zermatt unplugged begrüsste die touristische Nebensaison mit sanften Melodien.

Zwei Tage Zermatt unplugged: Snapchat-Eindrücke aus dem Musikfestival im Walliser Bergdorf.

Die Sonne scheint, das Matterhorn zeigt sich von seiner Schokoladenseite, und auf der Terrasse des Hotel Cervo rückt das Publikum immer näher zusammen. Es nippt am Hugo, am Aperol Spritz oder am Wein, bestellt Hamburger, getrüffelte Pommes-frites und wartet auf Lola Marsh, eine Indie-Folk-Band aus Tel Aviv, die das Panorama mit unverblümt romantischen Klängen bespielen wird. Es ist eines der rund 50 Konzerte des Festivals Zermatt unplugged, das mit «Aussicht und Atmosphäre» wirbt und dieses Versprechen nun schon zum neunten Mal mit stromsparender Musik und Postkartenidylle einlöst.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.