Zum Hauptinhalt springen

Das Pop-up-Girl

Wie man ins Internet hineinruft, so tönt es heraus: Lady Gaga ist ganz zu Recht der Popstar der Stunde. Am Wochenende tritt sie in Zürich auf.

«Ich will es, ich will es»: Lady Gaga, die vibrierende Oberfläche des Pop.
«Ich will es, ich will es»: Lady Gaga, die vibrierende Oberfläche des Pop.
Keystone

Man kann Lady Gaga nicht hören. Wer es trotzdem tut und zum Beispiel eine CD mit ihren Songs einlegt, bekommt es mit Musik zu tun, die banal gebaut und brav gesungen ist, und so wenig funky, dass jeder Tanz dazu etwas Lähmendes hat. Lady Gaga hören heisst, nicht hinzuhören. Aber die 24-jährige New Yorkerin wäre nicht der grösste Popstar unserer Zeit, hätten diese Songs nicht eine einzige, herausragende Qualität: Sie prägen sich unmittelbar ein. Und das ist auch ihre einzige Funktion.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.