Zum Hauptinhalt springen

Der Unendlichkeit entgegen

Eine Reise durch die neuere Ballettgeschichte: Das Opernhaus nimmt drei Abende wieder auf, deren letzte Aufführungen schon lange zurückliegen.

Tanz im unerbittlichen Rhythmus der Trommeln: «Falling Angels» zur Musik von Steve Reich. Foto: Gregory Batardon
Tanz im unerbittlichen Rhythmus der Trommeln: «Falling Angels» zur Musik von Steve Reich. Foto: Gregory Batardon

Der neue Ballettabend am Opernhaus gibt sich bescheiden als «Wiederaufnahme», dabei war George Balanchines Choreografie zu «The Four Temperaments» von Paul Hindemith letztmals 1977 in Zürich zu sehen. Da stand noch keiner der Tänzer des jetzigen Ensembles auf der Bühne. Etwas grösser wären die Chancen bei den «Frank Bridge ­Variations» von Hans van Manen und bei «Falling Angels» von Jiři Kylián, die beide noch vor fünf Jahren in Zürich ­gezeigt wurden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.