Zum Hauptinhalt springen

Die Pubertät geht weiter

Die amerikanische Hardrockband Guns N’ Roses probt das Comeback. Egal, wie das herauskommt: Es wird eine entscheidende Wiedervereinigung für die Generation X.

Stur, spitz, aggressiv, verletzlich – ein paar Jahre lang gab es auf der Welt nichts Besseres als Guns N’ Roses. Nun kommen sie wieder: Izzy Stradlin, Axl Rose, Duff McKagan, Steven Adler, Slash (1986, v. l.) Foto: Getty Images
Stur, spitz, aggressiv, verletzlich – ein paar Jahre lang gab es auf der Welt nichts Besseres als Guns N’ Roses. Nun kommen sie wieder: Izzy Stradlin, Axl Rose, Duff McKagan, Steven Adler, Slash (1986, v. l.) Foto: Getty Images

Wiedervereinigungen stellen jeden Fan vor ein Dilemma. Schrecklich, ohne Frage, wenn die Helden von einst zwecks Geldmacherei schmerbäuchig zurück ins Bühnenscheinwerferlicht gezerrt werden, um als Coverband ihrer selbst zu scheitern. Klar aber auch, dass man seine alten Idole gerade jetzt nicht hängen lassen darf. Liebe verpflichtet. Und wer weiss, vielleicht gelingt es bei der Zugabe und nach ein paar Bier ja trotz allem, den Zauber noch einmal zu spüren, die Zeit zurückzubringen, in der wir alle hübscher, frecher, dümmer waren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.