Zum Hauptinhalt springen

Dosenbier statt Champagner

Eminems Protegé Yelawolf hat nichts übrig für Goldketten. Er hat die Bescheidenheit als Marktlücke entdeckt.

Macht nach eigenen Angaben aus Papptellern Porzellan: Der Rapper Yelawolf aus Alabama.
Macht nach eigenen Angaben aus Papptellern Porzellan: Der Rapper Yelawolf aus Alabama.
zvg

Wenn bei Song Nummer 14 die Strom­gitarre einsetzt und Yelawolf die erste Strophe gibt, dann klingt das, als hätte ein Neffe von Lynyrd-Skynyrd-Frontmann Ronnie Van Sant eine Rapkarriere gestartet. Beide stammen sie aus dem Süden der USA, wo der Schnaps dunkelbraun ist und die Strassen weit sind. Doch während Lynyrd Skynyrd berühmt wurden für Heimwehsongs wie «Sweet Home Alabama», greift Yelawolf andere Realitäten des Bundesstaates auf: Song Nummer 14 heisst «Slumerican Shitizen» und ist das musikalische Selbstporträt eines Angehörigen der weissen Unterschicht Amerikas. Auch wenn Alabama ein erstaunlich tiefes Bruttoinlandprodukt und ansonsten wenige augenscheinliche Reize hat – Yelawolf vergisst nie zu betonen, woher er stammt: Er ist nicht einfach Rapper, sondern «Alabama Rapper».

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.