Zum Hauptinhalt springen

Dunkle Mähne, braun gebrannter Teint

Mit Hits wie «Anita» wurde der Schlagerstar Costa Cordalis berühmt – am Donnerstag wird er 70 Jahre alt.

«Anita» darf nie fehlen: Costa Cordalis bei einem Auftritt im Jahr 2007.
«Anita» darf nie fehlen: Costa Cordalis bei einem Auftritt im Jahr 2007.
Getty
Daumen hoch: 2004 gewann der Schlagerstar die Abenteuerrealityshow «Ich bin ein Star - holt mich hier raus».
Daumen hoch: 2004 gewann der Schlagerstar die Abenteuerrealityshow «Ich bin ein Star - holt mich hier raus».
Keystone
Das waren noch Zeiten: Cordalis mit Roberto Blanco und einer goldenen Schallplatte im Jahr 1973. 26th November 1973:  Latin pop singers Roberto Blanco and Costa Cordalis, both highly favoured in Germany, hold up golden discs they were awarded in Frankfurt for sales of 'Stars For All Of Us', a charity record they contributed to which has sold over a million copies.  (Photo by Keystone/Getty Images)
Das waren noch Zeiten: Cordalis mit Roberto Blanco und einer goldenen Schallplatte im Jahr 1973. 26th November 1973: Latin pop singers Roberto Blanco and Costa Cordalis, both highly favoured in Germany, hold up golden discs they were awarded in Frankfurt for sales of 'Stars For All Of Us', a charity record they contributed to which has sold over a million copies. (Photo by Keystone/Getty Images)
Getty, Keystone
1 / 4

Ohne «Anita» geht es nicht: Der Schlagerhit aus den 70ern ist bis heute bei jedem Auftritt Pflicht für Costa Cordalis. Dabei hat er nach eigenen Worten angeblich noch 400 andere Lieder in petto - komponiert und einstudiert in mehr als 40 Berufsjahren als Schlagerstar. Am Donnerstag könnten sie im Hause Cordalis statt «Anita» mal ein Geburtstagsständchen anstimmen, denn Costa wird 70 Jahre alt.

Dunkle Mähne, braun gebrannter Teint, ein Lächeln wie aus der Zahnpasta-Werbung. So kennt Schlager-Deutschland seinen Costa Cordalis. Eitel sei er, gab er in Interviews schon öfter unumwunden zu. Umso mehr mag es ihn getroffen haben, als im vergangenen Jahr ausgerechnet sein Äusseres Anlass zu Klatsch und Tratsch bot.

Das Gesicht aufgedunsen war Cordalis Mitte 2013 kaum wiederzuerkennen. Auf der Bühne in Chemnitz brach er zusammen. Gegen Gerüchte, er habe mit etwas zu viel Botox nachgeholfen, setzte sich der Sänger entschieden zur Wehr: Die Bandscheiben hätten Probleme gemacht, Cortison habe das Gesicht aufschwämmen lassen, sagte er.

Sirtaki mit Gipsbein

Sonst gilt der dreifache Vater und mehrfache Grossvater eher als gelassener Zeitgenosse. Am 1. Mai 1944 im griechischen Elatia als Konstantinos Kordalis geboren, hatte die Musik ihn früh begeistert. Schon als Siebenjähriger übte der kleine Costa auf der Gitarre.

Mit 16 Jahren zog es ihn von Griechenland nach Frankfurt am Main. Cordalis lernte Deutsch, machte sein Abitur und studierte zunächst Philosophie und Germanistik. Doch die Ausbildung schmiss er nach drei Semestern und entschied sich stattdessen für ein Studium an der Musikhochschule. Nebenbei legte das Sprachtalent Cordalis - er beherrscht angeblich acht Sprachen fliessend - auch noch das Dolmetscherexamen in Englisch ab.

Beruflich blieb er dann aber bei der deutschen Musik. 1968 schaffte er mit dem Lied «Du hast ja Tränen in den Augen» den Durchbruch. Es folgten Hits wie «Carolina komm», «Steig in das Boot heute Nacht, Anna Lena» - und Mitte der 70er dann «Anita». Mit seinen Liedern über die Mädchen und die Liebe war Cordalis regelmässig Gast in der ZDF-Hitparade, wo der sportbegeisterte Sänger auch schon mal mit Gipsbein Sirtaki tanzte.

Kultfigur am Ballermann

Sich selbst beschreibt Cordalis als Kosmopolit. «Ich bin in Griechenland geboren, habe in Deutschland den Durchbruch als Musiker geschafft und werde nun in ganz Europa für Auftritte gebucht», sagte er der «Rheinischen Post». Eine Station verschwieg er in dieser Aufzählung: seinen Erfolg im australischen Urwald. 2004 wählten ihn die RTL-Zuschauer zum ersten Sieger der Reality-Show «Ich bin ein Star, holt mich hier raus».

Diese Kür zu «König Costa I.» steigerte seine Bekanntheit beim jungen Publikum gehörig. Zur «Kultfigur» sei er für die feierwütigen Gäste am Ballermann geworden, sagte Cordalis der «Mallorca-Zeitung». Selbst lebt er weniger ausgelassen. Er trinke nicht, treibe viel Sport und meditiere täglich, berichtete er.

Unspektakulär ist auch sonst sein privater Lebenswandel: Seit gut 40 Jahren ist Cordalis mit Ehefrau Ingrid verheiratet. Mit ihr lebt er im Winter im Schwarzwald und im Sommer auf Mallorca. In den dortigen Partytempeln trat er zuletzt regelmässig mit Sohn Lucas auf. Lucas sorgte im Februar für Aufsehen, als er seine Liebesbeziehung zu TV-Blondine Daniela Katzenberger öffentlich machte.

Familie sei ihm immer wichtig gewesen, betont Costa. Heute geniesse er aus vollen Zügen das Opa-Sein, sagte er kürzlich der «Neuen Osnabrücker Zeitung». «Ich füttere die Mädchen, wechsele Windeln. Ich besinge sie natürlich auch - ‹Guten Abend, gute Nacht› und viele andere schöne Lieder.» Und «Anita» darf bestimmt auch nicht fehlen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch