Zum Hauptinhalt springen

Eiger, Mönch und Roxette

Sie waren die Pop-Idole der Neunzigerjahre. Was gibt es heute noch zu sehen bei Roxette in der ersten Reihe, mit 9000 Menschen im Rücken, auf über 2000 Meter über Meer? Ein Besuch am Snowpenair.

Die Berge sind nur Bühnenkulisse: Roxette am Snowpenair auf der Kleinen Scheidegg.
Die Berge sind nur Bühnenkulisse: Roxette am Snowpenair auf der Kleinen Scheidegg.
Christian Herzig/konzertbilder.ch

Kalt. Zuerst einmal ist es kalt. Und neblig. Tückisch das verschneite Gelände, wo es doch überall bergauf und -ab geht. So balanciert man sich zwischen Klappstühlen, Isolationsdecken, Weissweinbechern und Bierdosen über den Hang. Es gilt die alte Bergsteigerweisheit: Solange man noch friert an den Zehen, ist alles in Ordnung.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.