Zum Hauptinhalt springen

AC/DC im Stade de Suisse – Hardrock in der Version 1.0

Zehntausende Musikfans sahen einen Axl Rose als zutraulichen Rosen-Rocker.

Frontmann Axl Rose und Gitarrist Angus Young rocken in Bern. (29. Mai 2016)
Frontmann Axl Rose und Gitarrist Angus Young rocken in Bern. (29. Mai 2016)
Lukas Lehmann, Keystone
Rock or bust (Rocken oder Kaputtgehen): Chris Slade am Schlagzeug, Angus Young im Mittelpunkt und Bassist Cliff Williams.
Rock or bust (Rocken oder Kaputtgehen): Chris Slade am Schlagzeug, Angus Young im Mittelpunkt und Bassist Cliff Williams.
Lukas Lehmann, Keystone
Keiner zu klein, um AC/DC-Fan zu sein. Rund 40'000 Zuschauer besuchten das ausverkaufte Konzert in Bern.
Keiner zu klein, um AC/DC-Fan zu sein. Rund 40'000 Zuschauer besuchten das ausverkaufte Konzert in Bern.
Lukas Lehmann, Keystone
1 / 6

Es gab Zeiten, da hat der Rock ’n’ Roll noch essentielle Fragen aufgeworfen: Teufel oder Herrgott? Freiheit oder Knechtung? Jeans-Kutte oder Lederjacke? Im Vorfeld des AC/DC-Konzerts in Bern war die meistgestellte Frage: Sitzt er oder steht er? Er steht. Das Physio-Care-Team um den körperlich lädierten Axl Rose hat ganze Arbeit geleistet. Vom Mann, der sich kurz vor seinem ersten Konzert als Aushilfssänger von AC/DC den Fuss gebrochen hatte, waren ja recht unschöne Bilder herumgereicht worden. Sie zeigten einen älteren, untersetzten Herrn, der versuchte, von einem orthopädischen Therapiesessel aus die ungezügelten Verheissungen des Rock‘n’Roll hochzuhalten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.