Zum Hauptinhalt springen

Kanye Wests bizarre Yeezy-Show

Der Rapper hat gestern in New York seine neue Modekollektion und sein neues Album «The Life of Pablo» präsentiert – indem er auf Play drückte.

Madison Square Garden in New York. 20'000 Plätze. Ausverkauft. Livestreams in die Kinos der Welt. Zeitverschiebungen mussten eingerechnet werden, damit so viele Menschen wie möglich dabei sein konnten, wenn das Album des Jahrzehnts, ja des Jahrhunderts den Äther zum Schwingen brachte. Neue Sphären sollten erklommen, und Stile für die Ewigkeit geprägt werden. Nur eine gigantische Show konnte dem, was folgen sollte, gerecht werden. Und dann passierte das!

Eigentlich hätte alles ganz einfach sein können: Kanye West, der vielleicht einflussreichste Rapper und Musiker der letzten zehn Jahre, veröffentlicht nach drei Jahren endlich wieder ein Album. Auf der Leinwand in einem Berliner Kino sieht man für knapp 20 Minuten das Innere des Madison Square Garden. Im Zentrum der Arena stehen zwei mit Stoffen bedeckte Bühnen. Es bewegen sich Dinge unter den Abdeckungen. Luft scheint rein- und rauszuströmen. Dann plötzlich schreitet die Herrschaftsfamilie herein, die Kardashians. Alle ganz in Weiss und Pelz. Kim Kardashian voran mit Tochter North West auf dem Arm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.