Zum Hauptinhalt springen

Eine Tankstelle für die Götter

Frank Castorfs neuer Bayreuther «Ring des Nibelungen» startete mit einem sehr lustigen, ziemlich trashigen «Rheingold». Das gefiel längst nicht allen.

Applaus und Buhrufe: Die Tenöre Norbert Ernst (l.) und Burkhard Ulrich, hier bei einer Probe. (25. Juli 2013)
Applaus und Buhrufe: Die Tenöre Norbert Ernst (l.) und Burkhard Ulrich, hier bei einer Probe. (25. Juli 2013)
AFP

Es gibt einen Ventilator auf der Bühne! Und einen Pool! Da wollen wir hin, denn es dampft im Bayreuther Festspielhaus. Die Ränge sind so eng wie zu Wagners Zeiten, ohne Klimaanlage schwitzen wir sozusagen authentisch, es wird gefächelt mit allem, was zur Verfügung steht. Und doch, bald einmal überlässt man Pool und Ventilator gerne jenen, die sich da vorne um das Rheingold bekämpfen. Es sind Gestalten, die man nicht so gerne in der Nähe hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.