Zum Hauptinhalt springen

Entdecker von Bob Dylan gestorben

Der legendäre New Yorker Nachtclubbesitzer Manny Roth ist 95-jährig gestorben. In seinem «Cafe Wha?» spielten Bob Dylan, Jimi Hendrix und Bruce Springsteen, bevor sie Weltstars wurden.

«Er war glücklich», schrieb sein Neffe: Manny Roth auf einem undatierten Foto. (Archivbild: AP)
«Er war glücklich», schrieb sein Neffe: Manny Roth auf einem undatierten Foto. (Archivbild: AP)

Manny Roth, legendärer New Yorker Nachtclubbesitzer und Entdecker von mehr als einem Dutzend späterer Weltstars, ist tot. «Er war 95, er war glücklich, lachte und lächelte», schrieb sein Neffe, der Van-Halen-Gitarrist David Lee Roth, auf seiner Website über «Onkel Manny».

Roth hatte 1959 das «Cafe Wha?» gegründet und damit Musikgeschichte geschrieben. Roth starb nach Angaben der «New York Times» bereits am Freitag der Woche zuvor.

«Bin gerade angekommen. Kann ich ein paar Songs spielen?», soll der «Times» zufolge ein 19-Jähriger namens Robert Allen Zimmerman im Januar 1961 gefragt haben. Roth liess den Jungen spielen, das Publikum war begeistert und Zimmerman machte Karriere - allerdings unter dem Namen Bob Dylan.

Auch andere heutige Legenden traten in der Bar im Greenwich Village auf, als sie noch keiner kannte, etwa Jimi Hendrix und Peter, Paul and Mary. Ein noch völlig unbekannter Bruce Springsteen spielte für Roth im Nachmittagsprogramm.

Auch einige Komiker hatten hier ihre ersten Auftritte, zum Beispiel Richard Pryor und Bill Cosby. Der erfolgreichste war Allan Stewart Konigsberg, der sich allerdings Woody Allen nannte. Roth verkaufte das Cafe 1968.

SDA/thu

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch