Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Er schenkte Edith Piaf die Melodie ihrer Unsterblichkeit

«Nein, ich bereue nichts. Weder das Gute, das man mir angetan hat. Noch das Übel, das alles ist mir gleich!»: Edith Piaf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.