Zum Hauptinhalt springen

ESC-Tanzshow rührt zu Tränen

Statt von den performten Songs waren die Zuschauer in Stockholm sichtlich gerührt von einer Tanzdarbietung zur aktuellen Flüchtlingskrise.

Soll das Leid der Flüchtlinge ausdrücken: Die Tanzperformance «The Grey People». Video: Eurovision Song Contest

Beim Eurovision Song Contest haben sich am Dienstagabend im ersten Halbfinal zehn weitere Länder fürs Final qualifiziert. Um den Einzug hatten in Stockholm Künstler aus 18 Ländern gekämpft. Fast mehr als die dargebotenen Songs berührte die Zuschauer ein Tanz zur Flüchtlingssituation, choreographiert von dem Schweden Benke Rydman. In der Veranstaltungshalle «Globen» lagen sich einige Fans in den Armen und weinten, als Tänzer das Stück «The Grey People» darboten, das das Leid der Menschen auf der Flucht darstellen sollte.

Die ersten zehn Finalisten für den 61. Eurovision Song Contest stehen fest: Unter ihnen der russische Sänger Sergy Lazarev. (10. Mai 2016)
Die ersten zehn Finalisten für den 61. Eurovision Song Contest stehen fest: Unter ihnen der russische Sänger Sergy Lazarev. (10. Mai 2016)
EPA/Maja Suslin
Überzeugt mit ihrem Charme: Die Wienerin Zoe. (10. Mai 2016)
Überzeugt mit ihrem Charme: Die Wienerin Zoe. (10. Mai 2016)
Martin Meissner, Keystone
Die Sieger feiern ihren Einzug in den Final. (10. Mai 2016)
Die Sieger feiern ihren Einzug in den Final. (10. Mai 2016)
Jonatathan Nackstrand, AFP
1 / 11

SDA/lko

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch