Zum Hauptinhalt springen

Euphorie durch Melancholie

Paul Kalkbrenner, der eben ein neues Album herausgebracht hat, füllt demnächst das Hallenstadion. Wie gelingt das einem Soundtüftler? Erklärung und Audiokritik.

Woran man einen Superstar-DJ erkennt? Seine Fans bewegen sich nicht wie atomare Teilchen chaotisch über die Tanzfläche, sondern gucken andächtig und halbbatzig tanzend in seine Richtung. Messe statt Party. Paul Kalkbrenner ist so einer, und bezeichnenderweise findet sein Zürcher Auftritt im Hallenstadion statt. Dies, nachdem die Maag-Halle (Kapazität 5000 Personen) die Nachfrage nicht befriedigen konnte.

Der Erfolg von Kalkbrenner, 35, erstaunt. Denn die Namen der wenigen Turntable-Prominenten sind wie in Stein gemeisselt. Es sind jene Leute, die von Anfang an dabei waren: Sven Väth, Richie Hawtin, Laurent Garnier. Doch nicht einmal sie vermögen das Hallenstadion zu füllen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.