Frühe Filmaufnahme der Beatles aufgetaucht

Der kurze Film stammt aus dem Jahr 1965 und gibt Einblicke hinter die Bühnenwelt der damals berühmtesten Popband.

Paul McCartney albert in Garderobe herum: In Australien wurden unbekannte Filmaufnahmen der Beatles aus dem Jahr 1965 entdeckt. Video: NFSA

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

In Australien sind bislang unbekannte private Filmaufnahmen der jungen Beatles aufgetaucht. Das nationale Film- und Tonarchiv veröffentlichte am Dienstag einen knapp einminütigen Schwarzweissfilm, der die vier Musiker aus Liverpool beim Herumalbern in einem Make-up-Raum zeigt. Der 49 Sekunden lange Film wurde am 1. November 1965 von der australischen Tänzerin und Visagistin Dawn Swane mit einer Schmalfilmkamera gefilmt. Swane arbeitete damals für Granada TV in Manchester. Die Beatles blödeln vor der Kamera herum, während sie für einen Fernsehauftritt geschminkt werden.

«Ich war im Make-up-Raum, und wir tranken Champagner», sagte die heute 83 Jahre alte Swane. «Und ich weiss nicht mehr, ob es John (Lennon) oder Ringo (Starr) war – jedenfalls nahm mir jemand die Kamera weg und sagte: ‹So benutzt man eine Kamera nicht.› Und wackelte mit der Kamera rauf und runter und rundherum, und alle haben herumgealbert.»

Der Filmschnipsel gehört zu einer Reihe von Privataufnahmen, die Swanes Tochter dem australischen Nationalarchiv vermacht hat. Archivkuratorin Tara Marynowsky sprach von «sehr seltenen» Aufnahmen. (AFP)

Erstellt: 26.04.2016, 10:10 Uhr

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Blogs

Geldblog Fürstliche Anlagen mit Potenzial

Sweet Home Willkommen im «Nouveau Boudoir»

Die Welt in Bildern

Bis die Reifen qualmen: Ein irakischer Biker kämpft sich mit seiner Maschine durch eine Strassensperre, die Demonstranten in Najaf errichtet haben. Sie protestieren gegen die aktuelle Regierung. (20. Januar 2020)
(Bild: Alaa al-Marjani) Mehr...