Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Gerappter Antisemitismus kommt auch in der Schweiz gut an

Die Rapper Kollegah und Farid Bang haben einen Echo für das beste Hip-Hop-Album erhalten.
Provokation sei ein wichtiges Stilmittel, sagte Campino von den Toten Hosen. Habe Provokation aber eine frauenfeindliche, homophobe, rechtsextreme oder antisemitische Form, sei eine Grenze überschritten.
«Wir vom Schlager sind einfach überall – auch da, wo uns niemand erwartet»: Helene Fischer mit Jazzmusikern am Echo.
1 / 7

«Faschistischer Agitator»

Beschränkt man sich auf die Frage der künstlerischen Freiheit, zeigt das nur, wie sehr antisemitische Ausfälligkeiten als normal hingenommen werden.