Zum Hauptinhalt springen

«Ghadhafi war auch ein Lionel-Richie-Fan»

Soul-Sänger Lionel Richie über seine arabischen Bewunderer, gute Konzerte und die Wichtigkeit der Werbung.

Ein bisschen Slapstick muss sein: Lionel Richie in Nashville, 2012.
Ein bisschen Slapstick muss sein: Lionel Richie in Nashville, 2012.
Mark Humphrey, Keystone

Sie sind ein souveräner Showman, der sein Publikum mit Schalk durch über dreissig Jahre Hits führt. Nach welchen Prinzipien gehen Sie da vor?

Bei meinen Konzerten erzähle ich den Menschen einfach ihre eigene Geschichte, indem ich ihr Leben in meinen Songs spiegle. Und nehme mich dabei auch nicht zu ernst. So beginne ich meine Konzerte immer mit dem Spruch: «Versetzen Sie sich in den Moment zurück, in dem Sie diese Songs zum ersten Mal gehört haben. Denken Sie daran, was Sie gerade getan haben und mit wem Sie es getan haben.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.