Zum Hauptinhalt springen

«Ich bin eine billige Queen»

Lange verheimlichten Stars ihre Homosexualität, heute können Künstler wie die Sängerin King Princess offen damit umgehen. Nun ist ihr Debütalbum erschienen.

Sie kann ausgewachsene Typen zum Heulen bringen: King Princess. Foto: Sony Music
Sie kann ausgewachsene Typen zum Heulen bringen: King Princess. Foto: Sony Music

Wird der Sex besser, wenn das Verhältnis der Intimpartner zueinander genau definiert ist? Die Frage beschäftigt Mikaela Mullaney Straus aus New York in ihrem Song «Ain’t Together». Pop kann auch für solche komplexeren Fragen des Erwachsenwerdens zuständig sein. «Do you think labels make it taste much better?», singt Straus – auf Deutsch in etwa: Denkst du, dass sie noch besser schmeckt, wenn wir ein Etikett draufkleben auf das, was zwischen uns läuft? Pärchen? Affäre? Offene Beziehung?

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.