Zum Hauptinhalt springen

«Ich durfte der unbedeutende Idiot sein»

Dieter «Yello» Meier tritt mit seinem neuen Musikprojekt Out of Chaos erstmals in der Schweiz auf. Hier spricht er über Lampenfieber, Zufälle und sein Leben als Dilettant.

Geniesser und Schöngeist: Neben seinen kulturellen Aktivitäten züchtet er in Argentinien Biorinder, keltert Wein und betreibt in Zürich Restaurants.
Geniesser und Schöngeist: Neben seinen kulturellen Aktivitäten züchtet er in Argentinien Biorinder, keltert Wein und betreibt in Zürich Restaurants.
Keystone
Der Künstler und der Soundtüftler: Dieter Meier gründete mit Boris Blank die Band Yello und legte damit die Grundlage für die Technoszene.
Der Künstler und der Soundtüftler: Dieter Meier gründete mit Boris Blank die Band Yello und legte damit die Grundlage für die Technoszene.
Keystone
Happening vor dem Kunsthaus: In einem arbeitsintensiven Akt füllt Dieter Meier 81'000 Eisenschrauben in Zeitintervallen von zwei Sekunden in Plastiksäcke ab.
Happening vor dem Kunsthaus: In einem arbeitsintensiven Akt füllt Dieter Meier 81'000 Eisenschrauben in Zeitintervallen von zwei Sekunden in Plastiksäcke ab.
Keystone
1 / 8

Herr Meier, der Elektropop-Pionier tritt am Jazzfestival in St. Moritz auf. Was ist mit Ihnen passiert? Ich singe lediglich eigene Lieder. Und das hat einen klaren Grund: Yello tritt nicht live auf, weil es sehr schwierig ist, diese Musik auf die Bühne zu bringen. Ausser meiner Stimme könnten wir kaum etwas live darbieten. Playback-Verfahren sagen meinem Musikpartner Boris Blank aber nicht zu.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.