Zum Hauptinhalt springen

Kalte Balladen

James Blake, Jessie Ware und The XX triumphierten am Zürich Openair mit neuer britischer Soulmusik.

Eine der ganz grossen Bands: The XX in Aktion. (Archivbild)
Eine der ganz grossen Bands: The XX in Aktion. (Archivbild)

Nichts ist neu mehr in der Musik. Was heute auf den Bühnen spielt, ist nur noch eine Variation älterer Innovationen, so steht es sinngemäss geschrieben weiter unten auf dieser Seite, beim Titel mit den Römern und bei den vielen Leserkommentaren. Schade nur, dass sich die Realität nur selten an Thesen hält; und so stand das Publikum des Zürich Openairs am ausverkauften Samstagabend gleich mehrfach vor einer Musik, die es so vor fünf Jahren noch nicht gegeben hat, die man sich vor zehn Jahren noch nicht einmal hätte denken können, und die vor fünfzehn Jahren keine grosse Plattenfirma mit dem Stecklein angefasst hätte.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.