Zum Hauptinhalt springen

Kanye in Kasachstan

Der US-Rapper trat dieses Wochenende an einer Hochzeit der kasachischen Präsidentenfamilie auf – und gerät dafür in die Kritik.

Fragwürdiges Privatkonzert: Kanye West beehrte die kasachische Präsidentenfamilie. (Hier im November 2011)
Fragwürdiges Privatkonzert: Kanye West beehrte die kasachische Präsidentenfamilie. (Hier im November 2011)
Keystone
Händeschütteln: Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew mit Wladimir Putin. (7. Juli 2013)
Händeschütteln: Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew mit Wladimir Putin. (7. Juli 2013)
Keystone
1 / 2

Drei Millionen Dollar soll Kasachstans Präsident Nursultan Nasarbajew für Kanye Wests Auftritt an der Hochzeit seines Enkels bezahlt haben, die am Samstag in einem Hotel in Almaty stattfand, der grössten Stadt Kasachstans. Dies berichtet das amerikanische Onlineportal «TMZ».

Der seit 1990 amtierende Staatschef ist für seinen diktatorischen Regierungsstil und die Missachtung der Menschenrechte bekannt. Nasarbajews Vermögen wird auf mehrere Milliarden geschätzt.

Sänger Sting sagte 2011 einen Auftritt in Kasachstan ab, um ein Zeichen gegen die unfaire Behandlung von Ölmitarbeitern zu setzen. «Hungerstreiks, verhaftete Arbeiter und zehntausende Streikende repräsentieren eine Grenze, die ich nicht überschreiten will», liess der Sänger damals auf seiner Webseite verlauten.

Kanye West ist mit seinem umstrittenen Auftritt nicht allein: Jennifer Lopez machte Ende Juni Schlagzeilen, als sie am Geburtstag des repressiven turkmenischen Präsidenten Gurbanguli Berdimuchammedow «Happy Birthday» sang. Nelly Furtado und Mariah Carey traten 2007 beziehungsweise 2008 vor Mitgliedern der Gaddafi-Familie auf. Auf die Kritik folgte die Reue: Die Sängerinnen gelobten, ihre Gagen für wohltätige Zwecke zu spenden.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch