Zum Hauptinhalt springen

Lauschangriff auf den Musikgeschmack

Spielen die Radios zu viel Schweizer Musik? Auf Streaming-Diensten wie Spotify sind Pegasus & Co. jedenfalls nicht gefragt.

Hört man bei Schweizer Radios rein, begegnen einem auffällig viele einheimische Songs. Von Plüsch über Adrian Stern zu Pegasus. Die Hörer, könnte man denken, wollen diese Lieder, immerhin richten sich die meisten Radiostationen nach dem Massengeschmack aus. Doch weit gefehlt – wie ein Blick in die Datenbanken von Spotify zeigt.

Spotify ist einer der so genannten Streaming-Dienste, die letzthin enorm an Popularität gewonnen haben und wo man Millionen Songs kostenlos in ganzer Länge hören kann. Wer sich überfordert fühlt, nutzt die Funktion «persönliches Radio». Hier suchen die Dienste passende Titel zum ausgewählten Lied. Hat der Nutzer Lust auf Heavy-Metal, wird er keine Lady Gaga zu hören bekommen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.