Zum Hauptinhalt springen

Michael Jackson und seine Nachfolger

Michael Jackson wird fünfzig - ein Grund zurückzuschauen, als er noch das amtierende Popgenie war. Vor allem aber möchten wir wissen: wer ist seine Nachfolger? Bestimmen Sie den aktuellen King of Pop.

Jackson zu seinen besten Zeiten.
Jackson zu seinen besten Zeiten.
Keystone
Die Gruppe «Jackson 5» mit Sänger Michael Jackson (vorne rechts) und seinen Geschwistern Tito, Marlon, Jackie und Jermaine (von links).
Die Gruppe «Jackson 5» mit Sänger Michael Jackson (vorne rechts) und seinen Geschwistern Tito, Marlon, Jackie und Jermaine (von links).
Keystone
Kostüme von Michael Jackson ausgestellt im Grammy Museum in Los Angeles.
Kostüme von Michael Jackson ausgestellt im Grammy Museum in Los Angeles.
Keystone
1 / 3

Michael Jackson mag mit den Jahren etwas seltsam geworden sein. Vielleicht ist er deutlich neurotischer und liess einige Schönheitsoperationen mehr über sich ergehen als seine beiden Mitgratulanten Madonna und Prince. Aber wer kann von einem Popidol schon erwarten, dass es normal ist? Zweifellos hat Michael Jackson unsere Kultur bereichert wie nur wenige sonst. Er brachte uns Thriller, er brachte uns den Moonwalk, er brachte uns rote Lederjacken, weisse Glitzerhandschuhe, Dreiviertelhosen mit weissen Socken. Er hat Grosses geleistet.

Wer aber ist der heutige King of Pop? Wir haben drei Kandidaten.

1. Usher: Multipel begabt, kann singen, schauspielern und ist vor allem auch ein begnadeter Tänzer und Entertainer, seine Bühnenshows sind legendär. Usher seit seinem durchschlagenden Album "Confessions" aus dem Jahr 2004 als Anwärter auf den Pop-Thron.

2. Justin Timberlake: Mit 16 ein Teenie-Star und mit 21 die erste sehr erfolgreiche Solo-Platte, ein sicheres Händchen für die richtigen Produzenten und einen eigenen Stil: Justin Timberlake darf sich, wie er das tut, "Prince of Pop" nennen. Er betitelte sein 2006-Album "Futuresex / Lovesounds", die erste Hitsingle hiess: Sexy Back. Und genau das tut er. Eine Kostprobe:

3. Robbie Williams: Er begann als Ersatz bei der erfolgreichsten Boygroup der Neunziger, "Take That" und wurde zu ihrem grössten Star. Nach Party-Exzessen aus der Band geschmissen, rappelte er sich auf und wurde in Europa eines der grössten Popidole der Neunzigerjahre.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch