Zum Hauptinhalt springen

Neues von der Löwin

Amy Winehouse meldet sich aus dem Jenseits mit «Lioness: Hidden Treasures». Die Platte ist ab heute im Handel. Die Kritiker sind wenig euphorisch.

Zerstörerisches Talent: Amy Winehouse im Jahr 2007.
Zerstörerisches Talent: Amy Winehouse im Jahr 2007.
Keystone
Amy Winehouse in Baltimore. (4 August 2007)
Amy Winehouse in Baltimore. (4 August 2007)
Keystone
Amy Winehouse beim Verlassen des Gerichts in London. (24. Juli 2009).
Amy Winehouse beim Verlassen des Gerichts in London. (24. Juli 2009).
Keystone
1 / 7

«Wir haben hier keine Tupac-Situation», versicherte Salaam Remi bereits im Vorfeld der Veröffentlichung von «Lioness: Hidden Treasures». Was der Produzent von Amy Winehouse damit meinte, war, dass der musikalische Nachlass der Sängerin nicht ganz so schamlos ausgebeutet werden soll, wie im Falle von Tupac Shakur. Der Rapper veröffentlichte noch ganze 25 Alben, nachdem er seinen Schussverletzungen erlag.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.