Zum Hauptinhalt springen

Noel Gallagher trennt sich erneut von Oasis

Während Liam Gallagher mit einem Konzertabbruch gerade seine Fans in Zürich verärgert hat, sorgt Bruder Noel für gute Nachrichten. Diesen Freitag erscheint sein erstes Soloalbum, das so anders klingt als Oasis.

Diese Woche ist er der Bruder mit den positiven News: Noel Gallagher.
Diese Woche ist er der Bruder mit den positiven News: Noel Gallagher.
Keystone

Mehr als zwei Jahre nach der Trennung scheint es mit Oasis wirklich vorbei zu sein. Als Liam Gallagher im Februar mit «Different Gear, Still Speeding» das erste Album seiner neuen Band Beady Eye veröffentlichte, war der Schatten von Oasis noch ganz deutlich hörbar. Nun legt Bruder Noel Gallagher mit seinem am Freitag (14. Oktober) erscheinenden Debüt nach – und kehrt Oasis auf der Platte auch musikalisch klar den Rücken. «Noel Gallagher's High Flying Birds» klingt zum grossen Teil tatsächlich anders.

Die Frage, ob Noel Gallagher's High Flying Birds nun ein Soloprojekt oder eine neue Band sei, lässt der Musiker dabei offen. «Das bin ich mit allen, die just in der Nähe sind, wenn ich gerade irgendetwas mache. Es handelt sich also eher um ein sehr lose angelegtes Kollektiv», lässt der 44-Jährige, der mit Bruder Liam jahrelang im Dauerclinch lag, über sein eigenes Label Sour Mash Records erklären. Gastmusiker auf dem Debüt mit zehn Songs sind unter anderen The Crouch End Festival Chorus und The Wired Strings.

Als der frühere Haupt-Komponist, Lead-Gitarrist und zweite Sänger von Oasis seinem Produzenten Dave Sardy die ersten Stücke vorlegte, soll dieser zudem gesagt haben: «Dann müssen wir das so hinkriegen, dass du klingst wie eine Band.»

Auf «Noel Gallagher's High Flying Birds» finden sich Melancholie, Euphorie, hymnische Chöre und natürlich dürfen auch Streicher nicht fehlen. Und immer wieder ist die Liebe Thema oder zumindest Inspiration - ob in «If I Had A Gun...», «Soldier Boys And Jesus Freaks» oder «The Death Of You And Me».

Einziges Konzert in Köln schon lange ausverkauft

Die Erwartungen an Noel Gallaghers erstes Album nach Oasis waren hoch. Der kleine Bruder Liam war mit seinem Debüt deutlich schneller gewesen und hatte für die Platte reichlich Lobeshymnen eingestrichen – auch wenn Kritiker keine Hits im Stil von Oasis ausmachten. Die ersten Konzerte von Beady Eye, bestehend aus Liam, Gem Archer, Andy Bell und Chris Sharrock, waren in wenigen Stunden ausverkauft.

Noel Gallagher musste derweil über sich lesen, er tue sich nach dem Ende von Oasis mit einem neuen Projekt schwer. Der 44-Jährige arbeitete aber auch gleichzeitig an zwei neuen Platten. Das mit der psychedelischen Formation Amorphous Androgynous aufgenommene Album soll 2012 erscheinen. Und auch das einzige Deutschlandkonzert von Noel am 4. Dezember in Köln ist seit Wochen ausverkauft.

Schon vor der Veröffentlichung von «Noel Gallagher's High Flying Birds» scheint also festzustehen: Die High Flying Birds funktionieren ohne Liam ebenso wie Beady Eye ohne Noel. Während mit Blick auf den Erfolg wohl alles beim Alten bleiben wird, ist für Noel Gallagher etwas ganz anderes neu: Sein Soloprojekt zwang ihn angeblich dazu, einen Computer zu kaufen. «Ich hatte mich nie zuvor damit befasst. Gem Archer hat sonst immer meinen iPod geladen, also brauchte ich nichts anderes.»

dapd/dj

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch