Zum Hauptinhalt springen

Überschätzt: Patent Ochsner

Allerweltsmelodien, trümmlige Reggaerhythmen, gmögige Harmlosigkeit: Was spricht überhaupt noch für die Berner Band?

Patent Ochsner gewannen dieses Jahr einen Award in der Kategorie Best Album National bei den Swiss Music Awards. Foto: Walter Bieri
Patent Ochsner gewannen dieses Jahr einen Award in der Kategorie Best Album National bei den Swiss Music Awards. Foto: Walter Bieri
Keystone

Er gehört zu den letzten lebenden Kulturgiganten des 20. Jahrhunderts. Das hat Büne Huber gerade wieder bewiesen, als er Fussballer als Pussys bezeichnete und damit einen Riesenwirbel auslöste. Der 54-jährige Berner aus dem Aussen­quartier Bümpliz hat eben eine Meinung und vertritt sie auch. Mit seiner fadengeraden Berner Schnurre füllt der konsequente Eishockeyfan damit die Lücke, die schmerzlich vermisste Kulturköpfe wie Frisch und Dürrenmatt, Luginbühl und Tinguely hinterlassen haben. Neben Chris von Rohr und Polo Hofer ist er eines der letzten Originale der Schweizer Popkultur. Ein wahrer Charaktergrind.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.