Zum Hauptinhalt springen

Punk-Paten mit Doktortitel auf dem Gurten

Mit dem Auftritt von Bad Religion beginnt morgen das Gurtenfestival. Die Band aus L.A. spielt das erste Mal auf dem Berner Hausberg. Vor dreissig Jahren begründete sie den Punkrock mit.

Sänger Greg Graffin ist der Kopf von Bad Religion. Der 45-Jährige hat auch einen Doktortitel und forscht als Evolutionsbiologe.
Sänger Greg Graffin ist der Kopf von Bad Religion. Der 45-Jährige hat auch einen Doktortitel und forscht als Evolutionsbiologe.
Roger Stalder

Im Jahr 1982 erschien an den Hauswänden in und um Los Angeles plötzlich ein seltsames Symbol: ein schwarzes Kreuz auf weissem Hintergrund, rot umrahmt und durchgestrichen. Es war das Logo der Band Bad Religion, die kurz zuvor ihr erstes Album veröffentlicht hatte. «How Could Hell Be Any Worse» hatte auf die aufkeimende Punkszene an der Westküste der USA eine tief greifende Wirkung. Das sogenannte «Crossbuster» ist bis heute das Logo der Band und sei – wie auch der Bandname – als Metapher gegen jegliche vorgeschriebene Lebensweise zu verstehen, erklärt Sänger Greg Graffin bis heute. In diesem Jahr feiern Bad Religion ihr dreissigjähriges Bestehen. Zum Jubiläum schenkten sie den Fans ein Livealbum kostenlos zum Download. Und sie begaben sich auf eine grosse Tournee, die die Band am Donnerstag erstmals auf den Gurten führt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.