Zum Hauptinhalt springen

R. Kelly und die Zigarre, die niemals brannte

R. Kelly spielte in der Schweiz schon in grösseren Hallen. Doch der langjährige König der Schlafzimmermusik bot auch im intimen Rahmen des Zürcher X-tra ein unterhaltendes Programm.

Auch in kleinem Rahmen unterhaltend: Der amerikanische R&B-Musiker R. Kelly.
Auch in kleinem Rahmen unterhaltend: Der amerikanische R&B-Musiker R. Kelly.
Keystone

Dutzende Millionen Platten hat er verkauft, unzählige Hits geschrieben. Doch der Stern des amerikanischen R&B-Künstlers R. Kelly stand schon viel höher als im Jahr 2011. Nach einem langwierigen Prozess wegen sexueller Handlungen mit einer Minderjährigen, einer abgebrochenen Tour mit Rap-Megastar Jay-Z und einem aktuellen Album namens «Love Letter», das es hierzulande nicht mal bis in die Charts geschafft hat, scheint das Schweizer Publikum das Vertrauen in das Können des mittlerweile 44-jährigen Chicagoers mehrheitlich verloren zu haben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.