Zum Hauptinhalt springen

Radiohead lassen sich ihre Zukunft vorspielen

«TKOL RMX» sammelt auf zwei CDs die 19 Remixes, die Radiohead seit dem Frühling bestellt und veröffentlicht haben.

Viele Bands haben die Grenzen des Rocksongs erweitert, ja aufgelöst. Was Radiohead von den meisten unterscheidet, ist der Popappeal, den sie sich dabei erhalten haben: Diese traumwandlerische Sicherheit, mit der sie ihre Songs dekonstruieren und in den schieren Weiten von Krautrock und Electronica neu auslegen – nur, um sie zuletzt ins Lot eines eingängigen und zwingenden Popformats zurückfallen zu lassen. Man durfte im Frühling darum leise aufschrecken, als mindestens fünf der acht Songs auf «The King of Limbs» noch unfertig klangen, wie ein Work in Progress.

Erst später erfuhr man: Das war Konzept. Das zunächst nur digital vertriebene Album war tatsächlich «nur» die erste, vorläufige Version von «The King of Limbs». Denn jetzt sammelt «TKOL RMX» auf zwei CDs die 19 Remixes, die Radiohead seit dem Frühling bestellt und veröffentlicht haben. Eine der erfolgreichsten Rockbands der Gegenwart tritt hier in Abarten und Möglichkeiten auf – gerade auch, was ihre eigene Zukunft betrifft. Mit Dan Snaith (Caribou), Kieran Hebden (Four Tet), Jamie X (The XX), Mark Pritchard (Africa Hitech), Nathan Fake, SBTRKT oder Modeselektor sind hier einige der markantesten Stimmen der aktuellen Elektronik-Szene vertreten, und es spricht für sie, aber auch für den Rang dieser Band, dass jeder Track noch immer unverwechselbar nach Radiohead klingt.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.