Zum Hauptinhalt springen

Schlagzeuger Devon Clifford kollabiert auf der Bühne – tot

Der Drummer der kanadischen Band «You Say Party! We Say Die!» ist bei einem Konzert am Freitag zusammengebrochen. Bandmitglieder baten das Publikum verzweifelt, den Notruf zu wählen.

Tod auf der Bühne: Devon Clifford (ganz links) von der Band «You Say Party! We Say Die!».
Tod auf der Bühne: Devon Clifford (ganz links) von der Band «You Say Party! We Say Die!».

Ursache für den Zusammenbruch an dem Konzert im Rickshaw Theatre in Vancouver war eine Gehirnblutung, die mit einer angeborenen Störung in Zusammenhang steht. Clifford fiel ins Koma, Frontfrau Becky Ninkovic bat das Publikum verzweifelt, den Notruf zu wählen. Clifford wurde unverzüglich ins Krankenhaus gebracht.

Die Bandkollegen liessen an dem Abend über Twitter verlauten: «Es gibt jetzt gerade kaum Worte – lasst die Ärzte ihre Arbeit machen.» Und: «Wir sind total schockiert. Er braucht jetzt ein Wunder.» Eine Notoperation verlief erfolglos. Am nächsten Morgen konnte nur noch sein Tod verkündet werden.

In Anwesenheit der Familie gestorben

Das kanadische Label der Discopunk-Band, Paper Bag Records, liess in einer Mitteilung verlauten: «Wir sind tief traurig sagen zu müssen, dass unser junger Freund Devon Clifford vor wenigen Stunden in einem Krankenhaus in Vancouver und in Anwesenheit von Familie und Freunden gestorben ist. Bitte respektiert die Privatsphäre der Familie in dieser schwierigen Zeit.»

Die Familie des 30-Jährigen rief gemäss dem kanadischen Sender «ctv.news» junge Menschen dazu auf, «den Mut zu haben, ihren Träumen zu folgen, so wie es auch Devon tat». Devon Clifford wurde nur 30 Jahre alt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch