Zum Hauptinhalt springen

Schneller, lauter, noch schneller

Das diesjährige Jazznojazz fokussierte vor allem auf amerikanische Musiker. Und wie ihre Kollegen aus Europa und der Schweiz setzen sie auffällig oft auf den Improvisationsgeist.

Bugge Wesseltoft (links) ging es um die Verbindung von akustischen und digitalen Tönen. Foto: Reto Oeschger
Bugge Wesseltoft (links) ging es um die Verbindung von akustischen und digitalen Tönen. Foto: Reto Oeschger

Alles glänzt an ihm. Es glänzt die grosse, goldene Armbanduhr. Es glänzt die Goldkette. Es glänzt die Krawattennadel, auch die aus Gold. Dies ist Christian McBride, US-Jazzkontrabassist mit Jahrgang 1972, eine der grossen Nummern im heutigen Jazz. Am Donnerstagabend fühlte er sich an der sechzehnten Ausgabe des Zürcher Jazznojazz ganz zu Hause auf der Bühne.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.