Zum Hauptinhalt springen

Schrille Fergie im Hallenstadion

Gestern spielten die Black Eyed Peas im ausverkauften Hallenstadion. Ihre Sängerin – und unbestrittener Blickfang – Fergie stellte einmal mehr ihre schrille Stimmgewalt unter Beweis.

Kaum eine Band erhält zurzeit so viel Schelte wie die Black Eyed Peas. Von «Lobotomie-Pop» schreiben die einen Kritiker, von Werbejingles, die als Songs getarnt sind, die anderen.

Die Fachpresse würde mit dem kalifornischen Quintett vielleicht freundlicher umgehen, wäre Bandchef Will.I.Am nicht ein kluger Kopf, der sich in Interviews triftige Gedanken zur Popkultur im 21. Jahrhundert macht, dabei aber just jenen Substanzmangel beklagt, den seine Gegner ihm vorwerfen. Gerade die Diskrepanz zwischen Will.I.Ams Nachdenklichkeit und dem Floskelhaften seiner Musik macht die Black Eyed Peas so irritierend.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.