US-Rapper Juice Wrld mit 21 Jahren gestorben

Der junge Musiker hat offenbar nach einem Flug am Flughafen Chicago einen tödlichen Krampfanfall erlitten.

Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Jarad A. Higgins hiess, wurde nach einem «medizinischen Notfall» auf dem Midway International Airport für tot erklärt. Juice Wrld während eines Auftritts in Philadelphia. (Archivbild, Mai 2019) Bild: Owen Sweeney/Invision/AP

Der Rapper, der mit bürgerlichem Namen Jarad A. Higgins hiess, wurde nach einem «medizinischen Notfall» auf dem Midway International Airport für tot erklärt. Juice Wrld während eines Auftritts in Philadelphia. (Archivbild, Mai 2019) Bild: Owen Sweeney/Invision/AP

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der US-amerikanische Rapper Juice Wrld ist mit 21 Jahren gestorben. Eine Sprecherin der Gerichtsmedizin in Chicago bestätigte der Nachrichtenagentur DPA am Sonntag den Tod des Musikers.

Die Todesursache von Juice Wrld, mit bürgerlichem Namen Jarad Anthony Higgins, werde untersucht, teilte die Behörde mit.

Der Musiker soll nach einem Flug von Kalifornien nach Chicago auf dem dortigen Midway-Flughafen einen Krampfanfall erlitten haben, berichtete das Promiportal tmz.com. Ein Polizeisprecher in Chicago bestätigte der DPA den Tod eines 21 Jahre alten Mannes, der nach der Landung in einem Privatjet am frühen Sonntagmorgen einen «medizinischen Notfall» gehabt habe und in einem Spital für tot erklärt worden sei.

Rapper Juice Wrld ist durch Hit-Songs wie «Lucid Dreams», «All Girls Are the Same» und «Bandit» bekannt. Im Mai 2018 hatte er sein Debütalbum «Goodbye & Good Riddance» herausgebracht, im vergangenen Frühjahr folgte «Death Race For Love».

(oli/sda)

Erstellt: 08.12.2019, 22:03 Uhr

Artikel zum Thema

Gründer von Karl’s kühne Gassenschau gestorben

Einer der vier Mitgründer der Schweizer Varieté-Theatergruppe ist tot: Markus Heller starb am Montag nach schwerer Krankheit. Mehr...

Beatles-Fotograf Freeman im Alter von 82 Jahren gestorben

Zu Robert Freemans Werken gehörten einige Albumcovers der Fab Four. Seine Karriere begann er für «The Sunday Times», bis seine Arbeit Beatles-Manager Epstein auffielen. Mehr...

Filmproduzent von «Love Story» und «Der Pate» ist tot

Der langjährige Produktionschef des Studios Paramount Pictures, Robert Evans, ist im Alter von 89 Jahren gestorben. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Weiterbildung

Gamen in der Schule

Die Schule bereitet Kinder auf die Arbeitswelt vor. Das Rüstzeug soll auch spielerisch vermittelt werden.

Kommentare

Blogs

Von Kopf bis Fuss In drei Minuten zur inneren Ruhe

Geldblog Sunrise: Hohe Dividende gegen die Unsicherheit

Weiterbildung

Lohncheck in Pflegeberufen

Qualifiziertes Pflegepersonal ist rar. Eine Pflegeinitiative setzt sich darum für höhere Löhne ein.

Die Welt in Bildern

Was für eine Plage: Eine Bauernstochter in Kenia versucht mit ihrem Schal Heuschrecken zu verjagen. (24. Januar 2020)
(Bild: Ben Curtis) Mehr...