Verletzte nach Schüssen auf Filmset von Rapper Booba

Bei einem nächtlichen Überfall auf ein Set des französischen Rappers sind in einer Pariser Vorstadt mehrere Menschen verletzt worden.

Die französische Öffentlichkeit ist an Berichte über Gewalttätigkeiten im Umfeld Boobas gewöhnt. Foto: Keystone

Die französische Öffentlichkeit ist an Berichte über Gewalttätigkeiten im Umfeld Boobas gewöhnt. Foto: Keystone

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei einem nächtlichen Überfall auf ein Filmset des französischen Rappers Booba sind in einer Pariser Vorstadt mehrere Menschen verletzt worden. Die Angreifer waren laut Polizeiangaben vom Mittwoch mit Gewehren und Baseball-Schlägern bewaffnet. An dem Überfall in der Nacht zum Mittwoch in Aulnay-sous-Bois waren 15 Menschen beteiligt, der 42-jährige Rapper Elie Yaffa alias Booba war nicht anwesend.

Einer der Verletzten erlitt einen Schuss in den Oberschenkel, der jedoch den ersten Angaben zufolge nicht lebensgefährlich war. Verletzt wurden auch der Regisseur des Video-Clips und ein Techniker. Die Behörden leiteten eine Untersuchung zu den Hintergründen des Überfalls ein.

Schaukampf zwischen Booba und Kaaris

Die französische Öffentlichkeit ist an Berichte über Gewalttätigkeiten im Umfeld Boobas gewöhnt. Booba und sein 39-jähriger Rivale Kaaris waren im Oktober 2018 zu jeweils 18 Monaten Haft auf Bewährung und jeweils 50'000 Euro Geldstrafe verurteilt worden, weil sie sich auf einem Pariser Flughafen geprügelt und damit in der Wartehalle Chaos verursacht hatten.

Für den kommenden November war ein Schaukampf zwischen Booba und Kaaris angekündigt. Das Zwei-Millionen-Euro-Event wurde jedoch inzwischen von den Schweizer Behörden abgesagt, die sich über den Charakter der Veranstaltung getäuscht sahen. Kaaris hatte verkündet, er wolle Boobas Blut trinken, dieser antworte, er werde seinen Rivalen erschlagen. (AFP)

Erstellt: 21.08.2019, 13:29 Uhr

Artikel zum Thema

Bewährungsstrafe für US-Rapper A$AP Rocky

Ein Gericht verurteilt den 30-Jährigen wegen Körperverletzung. Prominente hatten seine Freilassung gefordert. Mehr...

Afrika für alle

Strassenrap und afrikanische Beats aus der coolen Wohngegend in Paris: Das ist die Musik von MHD, dem neuen Star des französischen Hip-Hop. Jetzt spielt er in Montreux. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Service

Ihre Spasskarte

Mit Ihrer Carte Blanche von diversen Vergünstigungen profitieren.

Kommentare

Blogs

History Reloaded Die erste Frau im britischen Parlament

Mamablog Wem nützen Hausaufgaben eigentlich?

Weiterbildung

Banken umwerben Frauen

Weltweit steigt das Privatvermögen von Frauen. Banken zeigen, wie dieses gewinnbringend anzulegen ist.

Die Welt in Bildern

Feuerschweif: Eine Spezialeinheit demonstriert am Indian Navy Day in Mumbai ihr Können. (4. Dezember 2019)
(Bild: Francis Mascarenhas) Mehr...