Zum Hauptinhalt springen

Videoclip aus dem Reagenzglas

Keine Kamera, kein Licht, keine Computeranimation: Die britische Band Radiohead hat ihr neues Video mit einer revolutionären Technologie produziert.

Mit dem Experiment, die Fans selbst den Preis für das Album «In Rainbows" bestimmen zu lassen, sorgten Radiohead bereits im vergangenen Herbst für Aufregung. Auch wenn sich das Experiment zwar finanziell bei über 60 Prozent gratis Downloads nicht ausgezahlt haben dürfte, so hat es zumindest für einige Diskussionen um brennende Urheberrechtsfragen in der Musikindustrie sowie für eine Menge Promotion für die Band gesorgt.

Jetzt gehen Band-Mastermind Thom Yorke und seine Band auch bei der Videoproduktion für das Album neue Wege. Ohne Kamera und ohne Licht, dafür mittels «Geometric Informatics» und «Velodyne Lidar», zwei Technologien zur Gestaltung von dreidimensionalen Umgebungen, ging am Montag ein Video zum Track «House of Cards» online.

Zusätzlich zur Einbindung der 3D-Videotechniken und dem kostenlosen Bereitstellen der Daten, wird ein kurzer Dokumentarfilm den Entstehungsprozess des Videos verdeutlichen. Ausserdem haben User die Möglichkeit sich den Code downzuloaden, zu manipulieren und so ihr eigenes Video zu «drehenv.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch